Schneidflüssigkeiten

- Feb 15, 2019-


Flüssigkeiten schneiden


Bei der Bearbeitung von Titanlegierungen verwendete Schneidflüssigkeiten müssen besonders berücksichtigt werden, da Chlorionen bei Laboruntersuchungen dieser Legierungen auf ihre mechanischen Eigenschaften unter bestimmten Umständen Spannungsrisskorrosion verursacht haben. Infolgedessen wurde Chlor unabhängig von der Konzentration und den spezifischen Bedingungen, die bei Herstellungsvorgängen wie der maschinellen Bearbeitung angewendet wurden, zu einem bestimmten Zeitpunkt als verdächtiges Element angesehen.


Bei der Spezifikation von Schneidflüssigkeiten für die Bearbeitung von Titan gelten für einige Unternehmen praktisch keine anderen Einschränkungen als die Anwendung kontrollierter Waschverfahren für Teile nach der Bearbeitung. Andere Hersteller verwenden ebenfalls keine chlorhaltigen Schneidflüssigkeiten für Teile, die beim Schweißen oder im Betrieb höheren Temperaturen ausgesetzt sind. Auch bei der Bearbeitung von Baugruppen gelten die gleichen Einschränkungen, da es schwierig ist, nach der Bearbeitung einen guten Reinigungsjob auszuführen. Noch andere Organisationen in der Luft- und Raumfahrt erlauben, dass in keiner Schneidflüssigkeit, die zur Bearbeitung von Titanlegierungen verwendet wird, aktives Chlor enthalten ist.


Ein Programm zur Bestimmung der Wirkung von experimentellen chlorierten und geschwefelten Schneidflüssigkeiten auf die mechanischen Eigenschaften der Ti-6AL-4V-Legierung (geglüht, 34 Rc) wurde durchgeführt. Mechanische Eigenschaftsbewertungen enthalten:

✦ Hochzyklusermüdung sowohl bei Raumtemperatur als auch bei erhöhten Temperaturen

Ermüdungsrissausbreitung bei zwei zyklischen Frequenzen

Bruchzähigkeit

Belastungen durch Korrosion / Oberflächenversprödung

Im Rahmen des Programms und innerhalb des untersuchten Variablenbereichs zeigten die Ergebnisse im Allgemeinen, dass keine Verschlechterung der mechanischen Eigenschaften im Vergleich zu den aus neutralen Schneidflüssigkeiten erhaltenen auftrat. Ähnliche Ergebnisse wurden erhalten, indem chlorierte und geschwefelte Flüssigkeiten bei der maschinellen Bearbeitung verwendet wurden oder wenn diese Schneidflüssigkeiten während des Testens als Umgebung vorhanden waren. Die Verwendung von chlorhaltigen (oder halogenhaltigen) Schneidflüssigkeiten ist im Allgemeinen keine empfohlene Praxis, trotz der oben genannten Ergebnisse, die nur eine einzelne Titanlegierung betreffen.


Es stehen hervorragende Schneidflüssigkeiten zur Verfügung, die keine Halogenverbindungen enthalten. Aus umfangreichen Testdaten, die vom Air Force Materials Laboratory gesammelt wurden, kann in der Tat geschlossen werden, dass chlorhaltige Schneidflüssigkeiten nicht immer eine bessere Standzeit bieten. Für bestimmte Legierungen und Bearbeitungen wird die Trockenbearbeitung bevorzugt. Gewöhnlich zeichnen sich die schweren chlorhaltigen Flüssigkeiten durch Arbeiten wie Bohren, Gewindeschneiden und Räumen aus.